Logo

Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF)

Veranstaltungen

Sonstige Veranstaltungen

(Stand: 16.10.2017)

Vom 1. – 3. März 2018 findet die 30. Arbeitstagung des Arbeitskreises der Sprachenzentren, Sprachlehrinstitute und Fremdspracheninstitute e.V. (AKS) an der Bauhaus-Universität Weimar statt. Das diesjährige Thema lautet: „Klassisch-modern-digital: Fremdsprachenlehre an Hochschulen zwischen Tradition und Moderne." Den Sprachenzentren kommt im Zuge der Internationalisierung der Hochschulen eine besondere Bedeutung in der Vermittlung von fremdsprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zu. Gleichzeitig entstehen im Zuge der Digitalisierung eine Vielzahl neuer Möglichkeiten des Fremdsprachenerwerbs und der Fremdsprachenlehre. Diesen und anderen Aspekten möchte sich die Tagung mit einer Reihe von Themenschwerpunkten widmen, die im Rahmen verschiedener Arbeitsgruppen näher betrachtet werden sollen. Wir möchten Sie herzlich einladen, Beispiele Ihrer Arbeit und Forschungsergebnisse u.a. in Form von Vorträgen, Work-In-progress-Präsentationen sowie Workshops vorzustellen. Abstracts können bis zum 01. Oktober 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte Call for Papers [English].


Der Arbeitsbereich Didaktiken des Englischen der Freien Universität Berlin und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt setzen am Freitag, den 08. Dezember 2017 ihre Tagungsreihe „Focus on Evidence- Fremdsprachendidaktik trifft Neurowissenschaften“ fort. "Focus on Evidence" ist die einzige Plattform in ganz Deutschland, die eine derartige Zugänglichmachung von Wissensbeständen aus den Neurowissenschaften samt Transferdiskussion in die Fremdsprachendidaktik leistet. Durch eine Anmeldung zum kostenlosen virtuellen Seminarraum (Webinar) ist es möglich, von jedem Ort aus die Vorträge mit zu verfolgen und sich - auch über den virtuellen Seminarraum - an der Transferdiskussion zu beteiligen. Wenn Sie sich registriert haben, bekommen Sie einen Tag vor der Veranstaltung einen Zugangscode zugesandt mit dem Sie sich im virtuellen Raum des Webinars anmelden können. Weitere Informationen zum Webinar und zur Anmeldung können Sie folgender Webseite entnehmen.


Vom 10. – 11. November 2017 findet die interdisziplinäre Tagung zum Thema, „SeiteneinsteigerInnen. Zur Schulsituation neuzugewanderter Kinder und Jugendlicher. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis.“ statt.  Die Tagung wird von der Friedrich-Schiller Universität Jena in Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld und der Europa-Universität Flensburg ausgerichtet. Durch den rasanten Anstieg der Zahlen neuzugewanderter Kinder und Jugendlicher in den letzten Jahren stehen Schulen und die hier tätigen Lehrkräfte, Schulleitungen, KoordinatorInnen und administrativen Akteure vor der Aufgabe, Konzepte zur sprachlichen, fachlichen und sozialen Integration dieser Zielgruppe zu entwickeln, mit dem Ziel, die SchülerInnen auf einen erfolgreichen Schulabschluss vorzubereiten. Auf der Tagung soll ein Dialog zwischen VertreterInnen verschiedener Disziplinen zum Thema „SeiteneinsteigerInnen“ in allen Schulformen angeregt sowie ein Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis gefördert werden. Interessierte können sich bis zum 30. September anmelden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Tagungsprogramm.


Vom 8. bis zum 12. Oktober 2017 findet an der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit dem Literargymnasium Rämibühl der nächste Romanistentag statt. Zum ersten Mal in seiner fast 70-jährigen Geschichte wird dieser grösste und wichtigste romanistische Fachkongress des deutschsprachigen Raumes in der Schweiz stattfinden. Das Rahmenthema lautet „Dynamik, Begegnung, Migration“. Aktuell sind Romanistinnen und Romanisten, die an der Durchführung einer Sektion beim nächsten Romanistentag in Zürich interessiert sind, eingeladen, ihre Vorschläge mit einer zweiseitigen inhaltlichen Präsentation (inklusive Literaturangaben) bis zum 31. Mai 2016 einzureichen. Für weitere Informationen.


Vom 29.-30. September 2017 findet an der Universität Luxemburg die Internationale Konferenz "Multilingual Education in Linguistically Diverse Contexts" statt. Wir laden Sie ein, Abstracts zu Vorträgen oder Postern zu folgenden Themen einzureichen: zwei- oder mehrsprachiger Spracherwerb, frühkindliche Mehrsprachigkeit, Translanguaging, Entwicklung und Förderung von Familiensprachen, Sprachgebrauch in sprachlich diversen Kontexten, Sprachverarbeitung, mehrsprachige Bildung, interkulturelle Bildung, mehrsprachige Literalität und Sprachenpolitik. Vorschläge können bis zum 1. Mai 2017 per Email eingesendet werden. Weitere Informationen zur Konferenz entnehmen Sie bitte dem Call for Papers oder folgender Internetseite: https://meldc17.wordpress.com/about/


Vom 27. bis 30. September 2017 findet an der Friedrich-Schiller-Universität Jena der 27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) zum Thema, "Sprachen lernen integriert - global, regional, lokal" statt. Mit und in Sprachen erwerben wir nicht nur die Fähigkeit zu kommunizieren. Sprachen erschließen uns zugleich Zugänge zur Welt, zu sozialen und kulturellen Sinngebungen und individuellen, sozialen und kulturellen Identitäten und Gruppen. Der Kongress will die Forschung zusammenführen, die die verschiedenen Bereiche und Aspekte des Sprachenlernens und -lehrens beleuchten und dabei insbesondere die integrativen und integrierenden Wirkungen des Sprachenlernens in den Blick nehmen. Sie sind herzlich eingeladen, sich mit einem Beitrag bis zum 15.12.2016 zu bewerben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.


Vom 25. bis 27. September 2017 findet an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster die Tagung „Forschendes Lernen: The wider view“ statt, zu der wir Sie auf diesem Wege herzlich einladen möchten. Ausrichter der Tagung ist das Zentrum für Lehrerbildung der WWU. Thematisch ist die Tagung nicht auf die Lehrerbildung begrenzt, sondern nimmt im Sinne eines „weiteren Blicks“ neben den Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften auch die Fachwissenschaften und die Hochschuldidaktik sowie deren Vernetzungen in den Fokus. Ziel ist es, durch den interdisziplinären Austausch voneinander zu lernen und gemeinsam neue Perspektiven zu erkunden. Alle wichtigen Informationen sowie den Call for Papers finden Sie auf dem Handzettel im Anhang dieser Mail sowie auf unserer Tagungshomepage. Die Anmeldung zur Tagung wird voraussichtlich ab Mitte März möglich sein. Leiten Sie diese Bekanntmachung gerne an interessierte Kolleg*innen weiter.


On behalf of the English and American Studies Department, WWU Münster, we are delighted to invite you to our half-day conference for instructors of practical language classes on Monday 25th September 2017. Our main aim for the conference is to provide a platform on which we can exchange and discuss concepts and methods for structuring and teaching practical language courses within Bachelor and Master degree programmes at German universities. As you can see from the programme attached, we plan to have two rounds of workshops which focus on teaching methods and ideas from different areas. This will give all participants the chance to go to two workshops: one before lunch, and one after lunch. Registration will be possible until 23rd September 2017. For further information, please see the PDF files [1,2] or visit the website of our conference.


Vom 20. bis 23. September 2017 findet in Regensburg der Anglistentag 2017 statt. Die Literaturdidaktik- unter der Leitung von Prof. Dr. Gabriele Blell und Prof. Dr. Marie Eisenmann-  unterhält eine Sektion zum Thema, "Adaptations, Creations and Transformations - Teaching Literature Today“.  Während der vergangenen 20 Jahre hat es in Deutschland viele beachtliche Veränderungen im Umgang mit Literatur im Englischunterricht gegeben.  Anfänglich wurde der Fokus auf kanonisierte Werke von u.a. William Shakespeare, den Dichtern der Romantik und Charles Dickens gelegt. Doch aufgrund des Einzugs neuer Medien, soziokultureller  Veränderungen und der Einbindung von einer bisher vernachlässigten Leserschaft hat sich die Bandbreite, der im Unterricht verwendeten Materialien, signifikant vergrößert. Es wird darum gebeten bis zum 31. August 2016 Vorschläge einzureichen, die sich mit Methodik, Reflektion und praktischer Anwendung im Klassenraum zu u.a. „Media Literacy“ auseinandersetzen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.


Am 1. und 2. September 2017 findet im Internationalen Begegnungszentrum der Universität Rostock eine Fachtagung zum Thema „Sprachen- und sprachfamilienübergreifendes Lernen – lebensweltliche und schulische Mehrsprachigkeit“ statt. Ziel der Tagung ist, Möglichkeiten einer Kooperation von Didaktiken (Deutsch-, Englisch-, Französisch-, Russisch-, Spanischdidaktik, Sachfachdidaktiken) auf Schul- und Universitätsebene in den Bereichen Forschung, Unterricht, Lehrmaterialentwicklung und Lehreraus- und -fortbildung zu erarbeiten. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Tagungsprogramm und weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen. Um eine schriftliche oder telefonische Anmeldung bis zum 20. August wird gebeten. Die Kontaktdaten finden Sie ebenfalls im Flyer.


Vom 13. bis 19. August 2017 findet die DGFF-Sommerschule 2017 zum Thema „Fremdsprachenforschung als interdisziplinäres Projekt: This is my truth, tell me yours“ statt. Die DGFF-Sommerschule bietet 20 ausgewählten Nachwuchs-wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, eine Woche lang gemeinsam mit verschiedenen Referentinnen und Referenten sich zu erkenntnis-theoretischen und forschungsmethodischen Perspektiven der Fremdsprachenforschung und ihrer Bezugswissenschaften zu informieren und diese mit Blick auf ihre eigenen Forschungsvorhaben zu reflektieren. Neben der Teilnahme an zahlreichen Arbeitsphasen zu qualitativen und quantitativen Methoden empirischer Forschung haben die Teilnehmenden zudem die Gelegenheit, ihre Forschungsprojekte zur Diskussion zu stellen. Die DGFF-Sommerschule 2017 findet im Haus Bergkranz in Riezlern, Kleinwalsertal, statt und wird von Prof. Dr. Hennig Rossa (Technische Universität Dortmund) und Prof. Dr. Eva Wilden (Universität Vechta) organisiert. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, sich zur Teilnahme zu bewerben. Detaillierte Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem Call for Papers oder der Website der DGFF-Sommerschule 2017.

Unter dem Thema *Hochschulspezifik* findet der diesjährige UNIcert®-Workshop 2017 am 10. und 11. November an der Technischen Universität Dresden unter Leitung von Antonella Wermke statt. Wie jedes Jahr steht Ihnen eine ganze Reihe von AGs zur Wahl. Dieses Mal können Sie u.a. zu folgenden Themen arbeiten: Mehr Vergleichbarkeit und Hochschulspezifik in UNIcert®-Prüfungen: Möglichkeiten für die Praxis, Slawische Sprachen: Hochschulspezifische Aufgaben für Unterricht und Prüfung sowie Authentische Materialien didaktisieren in E- learning- bzw. Blended Learning-Kontex. Die Anmeldung ist bereits gestartet. Sie können sich einfach und schnell über das Formular auf der Webseite des Workshops anmelden. Details zum Programm und neueste Informationen finden Sie immer aktuell auf der Tagungshomepage sowie im Flyer.

 

 

Der ÖDaF organisiert jedes Jahr eine Tagung für seine Mitglieder und für alle Interessierten mit Workshops, Vorträgen und Informationen über seine Tätigkeiten. Auch für die kommende Tagung, die unter dem Motto „Schreiben in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache” steht, gibt es wieder einen Call for Papers. Die Jahrestagung 2018 findet am 16. und 17. März 2018 an der PH Wien statt. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, Beiträge verschiedener Art zum oben genannten Thema bis zum 20.10.2017 einzureichen. Für Arbeiten aus Projektseminaren und für Masterarbeiten bieten wir die Möglichkeit einer Posterpräsentation an, wobei auch Poster außerhalb des Themenschwerpunkts eingereicht werden können. Weitere Informationen rund um die Tagung entnehmen Sie bitte dem Call for Papers

 

Aktualisierung der Informationen zum Fachtag:

Im November veranstaltet die ‚Werkstatt Inklusion‘ der Universität Vechta eine Tagung zum Thema ‚Fachdidaktische Zugänge zur Inklusion‘. Im Rahmen dieser Tagung gestaltet das Fach Anglistik am 29. November 2017 von 14:00 bis 19:00 Uhr eine eigene Sektion zu diesem Themenfeld. Die Werkstatt Inklusion ist ein Teilprojekt des BMBF-Projekts BRIDGES – Brücken bauen, das im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung gefördert wird. Die Werkstatt Inklusion ist eine Forschungswerkstatt, die sich interdisziplinär dem Themenfeld Heterogenität und Inklusion in der Schule widmet. Die Tagung findet vom 29. November bis zum 01. Dezember 2017 im Tagungshaus Marienstein in Visbeck bei Vechta statt. Den Kern der Tagung bilden die parallelen Vorträge und Workshops der beteiligten Fächer, die jeweils eigene ExpertInnen einladen. Gerahmt wird das Programm durch allgemeine Keynotes, Praxisperspektiven und einer gemeinsamen Podiumsdiskussion am Ende. Zielgruppe der Tagung sind Studierende, LehramtsanwärterInnen und LehrerInnen sowie interessierte WissenschaftlerInnen und Promovierende. Die Anmeldung für die Fachtagung erfolgt über folgenden Link. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Außerdem finden Sie unter folgendem Link das Tagungsprogramm der einzelnen Fächer

An der Bergischen Universität Wuppertal findet am 15. Februar 2018 im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung folgende Veranstaltung zum Praxissemester Englisch statt: "Doing English, doing school. Tagung zur Vernetzung der Lernorte im Praxissemester Englisch". Auch Kolleginnen und Kollegen aus den Universitäten sind willkommen. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 20. Dezember 2017 möglich. Im ersten Teil der Tagung geben wir Ihnen einen komprimierten Einblick in die bisherigen Schwerpunktthemen der Fach-Arbeitsgruppe. Die anschließenden Workshops werden von Mitgliedern der FachArbeitsgruppe überwiegend in TandemFormation (Uni & ZfsL/Schule) ausgerichtet und widmen sich schulformbezogen ausgewählten Aspekten des Englischunterrichts in ihren Bezügen zum Praxissemester. Weitere Informationen zum Tagungsprogramm sowie zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Am 5. und 6. April 2018 findet das 5. Writing Symposium an der Universität Göttingen statt. Das diesjährige Thema lautet: Förderung akademischer Schreibkompetenzen in internationalen Kontexten. Ausgerichtet wird das 5. Writing Symposium vom Internationalen Schreibzentrum der Georg-August- Universität Göttingen. Nach fruchtbaren Diskussionen in Lüneburg, Osnabrück, München und Gießen wollen wir bei diesem Symposium in den Dialog darüber treten, wie akademisches Schreiben in internationalisierte Hochschulen integriert werden kann. Wir freuen uns auf anregende Vorträge, Workshops, Poster und Diskussionen von Teilnehmenden aus dem deutschsprachigen und internationalen Raum. Angesprochen sind Schreibdidaktiker*innen, Forschende, Lehrende und Studierende, die sich für das akademische Schreiben in internationalisierten Hochschulen interessieren. Abstracts können bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Link und dem Call for Papers.

Für die Ausgabe 8/2019 der Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung (ZISU) mit dem Thementeil: "Die Praxis der Lehrer*innenbildung: Ansätze - Erträge - Perspektiven“ werden Manuskripte zum Thementeil oder allgemeinen Teil erbeten, welche an die herausgebende Redaktion bis zum 1. Juni 2018 einzureichen sind. Von Interesse sind Beiträge zu drei unterschiedlichen Schwerpunkten: Darstellung und Diskussion erprobter methodologischer Ansätze zur Erforschung der Praxis der Lehrer*innenbildung, Darstellung von empirischen Ergebnissen von in situ Beobachtungen verschiedener Veranstaltungsformate in allen Phasen der Lehrer*innenbildung sowie vergleichende Forschung zu Formaten der Hochschullehre der Lehrer*innen im Vergleich zu anderen Disziplinen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Link und dem Call for Papers

Am 4. und 5. Mai 2018 findet eine internationale Tagung mit dem Thema: „Interdisziplinäre Zugänge zu Deutsch als Zweitsprache“ an der Universität Trier statt. Diese Tagung zielt darauf ab, das Fach Deutsch als Zweitsprache als interdisziplinäres Arbeits- und Forschungsgebiet in den Blick zu nehmen und das Potenzial der interdisziplinären Ausrichtung zugunsten seiner theoretischen und empirischen Fundierung und Ausdifferenzierung auszuleuchten. Erwartet werden Beiträge zu schulischen und universitären Studien und Forschungsvorhaben, zum theoretischen Diskurs und/oder empirischen Untersuchungen sowie damit verbundenen methodischen Herausforderungen. Beiträge können bis zum 1. November 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers

Vom 22. bis zum 24. März 2018 findet eine internationale Tagung mit dem Thema: “Focus on Language: Challenging Language Learning and Language Teaching in Peace and Global Education: From Principles to Practices“ an der Pädagogische Hochschule Freiburg (Deutschland) statt.Diese Tagung bietet einen Einblick in die Entdeckung neuer Theorien, wissenschaftlichen Erkenntnissen, Erfahrungen und Perspektiven im Fremdsprachenunterricht sowie das Fremdsprachenlernen im Rahmen der Global und Peace Education. Zu den Schwerpunktthemen gehören u.a. die ELT Methodik, ICT im Fremdsprachenunterricht, Bilingualismus sowie soziolinguistische Theorien und Erkenntnisse zum Spracherwerb und Sprachkontakt. Zu diesen und zahlreichen anderen Themen werden Workshops und Präsentationen vorgestellt. Abstracts werden bis zum 20. November 2017 entgegengenommen. Weitere Informationen zur Tagung und Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

 

Das Institut für Interkulturelle Kommunikation der Stiftung Universität Hildesheim veranstaltet vom 30. November bis zum 02. Dezember 2017 eine internationale Tagung zu Mehrsprachigkeit unter besonderer Berücksichtigung der Herkunftssprache(n) mit dem Titel: „Brücken schlagen: Mehrsprachigkeit, Interkulturelle Kommunikation und Sprachvermittlung“. Mit den Schlagwörtern Mehrsprachigkeit, Interkulturelle Kommunikation und Sprachver­mittlung bringt die Tagung drei gleichermaßen aktuelle wie vage, aber auch transdisziplinäre Begriffe und Themenfelder zusammen. Im Fokus der Veranstaltung stehen Herkunftssprachen und das Deutsche als Fremdsprache in ihrer theoretischen Fundierung wie auch in ihrer Vermittlungspraxis. Abstracts werden bis zum 1. April 2017 erbeten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer und der folgenden Webseite, indem Sie ebenfalls die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2017.

The Vigdís Finnbogadóttir Institute of Foreign Languages and the School of Education, University of Iceland are pleased to announce the third international conference on Early Language Learning “Early Language Learning: Multiple perspectives – Diverse voices“, on June 13-15, 2018 in Reykjavík, Iceland . In association with the AILA Research Network on Early Language Learning, we would like to invite you to experience the ‘bright nights’ of Reykjavík and to explore and discuss issues surrounding multilingualism and young language learners. The conference will focus on early second and foreign language learning in preschool and primary education contexts across the globe. With this conference we hope to provide opportunities for colleagues from a range of professional backgrounds (e.g., researchers,teachers, policy makers) to establish links and expand the work in the fields of multilingualism, linguistic diversity and early language learning. Please send your abstracts until December 1, 2017. For further information, please find attached theconference announcement and the Call for Papers.

Das Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden veranstaltet gemeinsam mit Dresden für alle am 23. September 2017 den 2. Fachtag "Deutsch für Geflüchtete von Anfang an". Ziel der Veranstaltung ist es, einen Austausch zwischen den verschiedenen Akteuren der Spracharbeit zu ermöglichen, Schwierigkeiten und Herausforderungen zu besprechen und bestehende Netzwerke auszubauen. Dazu wird neben einer Podiumsdiskussion zur Eröffnung des Fachtags auch ein vielfältiges Workshopprogramm angeboten. Themen in den einzelnen Workshops sind hierbei u.a. Grammatikvermittlung und Alphabetisierung von Erwachsenen in der Zweitsprache Deutsch, (digitale) Qualifizierungsmaßnahmen für Ehrenamtliche sowie Lernmaterialien in der Sprachbegleitung. Wir freuen uns auf einen produktiven und interessanten Austausch. Die Anmeldung ist spätestens bis zum 17. September 2017 möglich und dringend erforderlich. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter folgenden Webseite und in dem Tagungsprogramm.

 

Das von der DGFF geförderte Forschungsnetzwerk LitCo "Literacies in Contact" organisiert seine Abschlusstagung vom 16. bis 18. November 2017 in Frankfurt/Main. Teil der Konferenz ist eine Posterpräsentation aktueller Forschung zu Mehrsprachigkeit in der Schrift. Kolleg/innen, die ein Poster zu einem der Themenkomplexe präsentieren möchten (Analyse von Schriftsystemen in Kontakt, Schrifterwerb, Sprachpolitiken in mehrsprachigen Kontexten), sind herzlich eingeladen. Einsendeschluss für die Abstracts ist der 30. September 2017. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

 

Am 17. -18. November 2017 findet  eine Veranstaltung der European Association für Language Testing an Assessment (EALTA) an der Universität Bremen zum Thema „Writing/Academic Purposes“ statt. Die Tagung stellt ein Workshop zum Thema „Integrated Writing assessment“ vor und hält zahlreiche Präsentationen von SIG Teilnehmern bereit. Es werden Schlüsselelemente zur Erstellung von Aufgaben und Bewertung von Schreibkompetenzen thematisiert. Abstracts können Sie bis zum 30. September 2017 einreichen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call For Papers.

 

 

The Department of Modern Languages & Literatures at the University of Miami will be hosting Transcultural Language Learning: Toward Global Citizenship in (e) tandem: “Using ICTs for transcultural and transcontinental collaboration“ on March 22-24, 2018. The objective of this international meeting is to offer a context for researchers who are currently developing studies on teletandem learning to share their ideas and research progress with other colleagues, particularly (but not exclusively) those who are working with the developments of technology and foreign language learning in-tandem. The meeting will be organized purposively so that participating researchers and foreign language educators will have the opportunity to present their research and pedagogical experiences with tandem learning.  Please send your abstract until September 25, 2017. For further information, visit the website of our conference.

 Zusammen mit der Shakespeare-Gesellschaft führt der Lehrstuhl Fachdidaktik – Moderne Fremdsprachen (Prof. Dr. Maria Eisenmann) am Donnerstag und Freitag, 23. November und 24. November 2017 im Burkardushaus in Würzburg die Tagung Brush up your Shakespeare für Lehrende und Shakespeare-Freunde durch. Die Tagung verfolgt das Ziel, neue interdisziplinäre Einblicke in verschiedene aktuelle Themen und Ansätze der Lehre Shakespeares im (hoch-)Schulunterricht zu ermöglichen. Im Fokus stehen dabei die in jüngster Zeit radikal veränderten medialen sowie literatur- und kulturwissenschaftlichen Bedingungen unter Berücksichtigung neuester didaktischer Erkenntnisse. Dazu möchte wir Sie alle herzlich einladen. Bei Interesse melden Sie sich bis zum 17.November 2017 an. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer und Poster zum Tagungsprogramm.

 

Am 8. und 9. März 2018 findet die interdisziplinäre Tagung KONTROVERS: Literaturwissenschaft meets Literaturdidaktik im Haus der Wissenschaft in Bremen statt. Sie wendet sich gleichermaßen an LiteraturwissenschaftlerInnen und LiteraturdidaktikerInnen (Romanistik, Germanistik, Anglistik) sowie an LehrerInnen (der Fächer Deutsch und Fremdsprachen) und VertreterInnen des außerschulischen literarischen Feldes. Das Bremer Projekt Literaturvermittlung hoch3 nimmt nun diese Kontroversen auf und sucht wieder nach jener Schnittmenge, in der Literaturwissenschaft und –didaktik in freundlicher Konfrontation innovative Ansätze formulieren können mit dem Ziel, die unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen und Praxisfelder in Dialog zu bringen. Diesen und weiteren Aspekten möchte sich die Tagung mit einer Reihe von Themen Schwerpunkten widmen. Wir würden uns freuen, wenn Sie als Literaturbegeisterte die Diskussion mit Ihren Ideen, Fragen und Erfahrungen bereichern. Bitte senden Sie bei Interesse einen Abstract bis zum 30. November 2017. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.